3. Juni, 17-19 Uhr, Vortrag und Diskussion: Schulische Sexualpädagogik professionalisieren – Praxis und Forschung im Dialog

Die Plattform Sexuelle Bildung lädt zur Präsentation und Diskussion von Forschungsergebnissen zu Sexualpädagogik in der Pädagog*innenbildung.
Drin Marion Thuswald hat zwischen 2013 und 2019 sexualpädagogische Veranstaltungen für Pädagog*innen in
Österreich untersucht: Wie werden Fortbildungsveranstaltungen für Pädagog*innen gestaltet? Was sind zentrale Themen und methodische Zugänge? Inwiefern ähneln oder unterscheiden sich die Ansätze unterschiedlicher Anbieter*innen?
Sexualpädagog*innen, Aus- und Fortbildner*innen, Lehrer*innen und alle sexualpädagogisch Interessierten sind herzlich eingeladen!

Im Anschluss an die Präsentation und Diskussion der Studie gibt es die Möglichkeit zu Austausch und Vernetzung in gemütlichem Rahmen. Wir werden in einem Lokal oder Gastgarten Tische dafür reservieren, und bitten daher um
rechtzeitige Anmeldung.

Die Veranstaltung wird von der Plattform Sexuelle Bildung in Kooperation mit dem Institut für das künstlerische Lehramt an der Akademie der bildenden Künste Wien durchgeführt.
Die Studie von Marion Thuswald ist open access verfügbar:
https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-5977-1/sexuelle-bildung-ermoeglichen/

Um die Teilnahme auch jenen zu ermöglichen, die an diesem Tag nicht in Wien sein können, werden wir Vortrag und Diskussion online auf Zoom übertragen. (Bitte auch dafür um Anmeldung!)

Anmeldung: plattform@sexuellebildung.at

25.02.2022: 16-18 Uhr Vernetzungstreffen: Intervision

Onlineformat: Wir nutzen die Expertise aller Beteiligten für eine professionelle Auseinandersetzung mit herausfordernden Situationen und Themen im sexualpädagogischen Alltag. Dabei orientieren wir uns an einem konkreten Ablaufschema zur kollegialen Beratung. Wir freuen uns auf ein zugewandtes, unterstützendes Miteinander, das gewiss zu mehr Klarheit und professionellen Handlungsmöglichkeiten führen wird.

Leitung: Sabine Ziegelwanger, Cornelia Lindner

Ihr könnt uns gerne im Vorfeld Fälle/Situationen (kurz beschrieben) zusenden! mails an: plattform@sexuellebildung.at

Um Anmeldung mit und ohne konkretem Fall wird gebeten.

Kosten: Für Mitglieder kostenlos. Für Nichtmitglieder: 15 Euros

Online-Fortbildung 17. Juni 2021

Die Plattform Sexuelle Bildung lädt am 17.06.2021 von 17:30 -19:00 Uhr zu einer Fortbildung zu dem Thema

„Die Kommerzialisierung der Intimität: Gefühle, Sexualität und Beziehung als digitale Ware – Trends, Auswirkungen, Interventionsmöglichkeiten in der sexualpädagogischen Arbeit“ ein.

Die Veranstaltung wird ONLINE über Zoom stattfinden und richtet sich primär an Personen, welche im Bereich der sexuellen Bildung (Bildungsangebote, Beratung, etc.) tätig sind.

Anmeldungen bitte per Mail an teresa.mittermayr@sexuellebildung.at,
die Teilnahme für Mitglieder ist KOSTENLOS, für Nicht-Mitglieder beträgt die Teilnahmegebühr € 15,-.

„Liebe und auch Sexualität sind wahrscheinlich die am besten vermarktbaren Gefühle. Der Kapitalismus hat Gefühle zu Waren gemacht.“

(Eva Illouz im Interview: https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/eva-illouz-wir-muessen-aufhoeren-emotional-perfekt-zu-sein-a-1185898.html)

Gemeinsam mit dem Psychotherapeuten, Medien- und Sexualpädagogen und Supervisor Lukas Wagner werden wir über die Kommerzialisierung der Intimität sprechen und diesen Trend gemeinsam kritisch beleuchten und reflektieren.

  • Welche neuen technologischen Entwicklungen gibt es im Bereich der Erotik- / Datingbranche?
  • Wie beeinflussen digitale Medien/ Tools unser Beziehungs- / Sexualverhalten?
  • Welche Chancen, aber auch welche Probleme birgt die vermehrte Mediennutzung?
  • Und vor allem: wie können wir in unserer sexualpädagogischen Praxis auf die Auswirkungen dieser Tendenzen reagieren?

Lukas Wagner ist psychotherapeutisch tätig in freier Praxis in Graz, hält Vorträge, Workshops und Trainings in unterschiedlichsten Settings zu Fragen der Digitalisierung, Sexualität und Pornografie, sowie den Auswirkungen digitaler Medien auf Einzelpersonen, Gruppen und die Gesellschaft.

Mehr Informationen unter www.lukas-wagner.at.

Vernetzungstreffen 12.03.2021

Die Plattform Sexuelle Bildung lädt am 12.03.2021 von 17 bis 19 Uhr zu einer gemeinsamen Vernetzung quer durch alle Bundesländer ein.

Aufgrund der aktuellen Lage rund um das Corona-Virus wird die Veranstaltung ONLINE über Zoom stattfinden und richtet sich primär an Personen, welche im Bereich der sexuellen Bildung (Bildungsangebote, Beratung, etc.) tätig sind.

Im Vordergrund der Veranstaltung soll diesmal der Austausch von erfolgreichen „Online-Tools“ stehen. Gemeinsam wollen wir darüber sprechen, welche Tipps / Tricks die digitale Arbeit in Zeiten der Pandemie erleichtern können.

Wir sind neugierig: welche Methoden habt ihr kennengelernt, (erfolgreich) angewandt oder aber auch wieder verworfen?

Zusätzlich wollen wir mit dieser Veranstaltung aber auch einen Raum schaffen, sich einfach locker auszutauschen und sich kennenzulernen. Denn: um auch in schwierigen Zeiten den Zugang zu qualitativer Bildung garantieren zu können, braucht es ein gemeinsames Tun – gehen wir es an!

Anmeldungen unter:
teresa.mittermayr@sexuellebildung.at

Vernetzungstreffen 13.11.2020

Die Plattform sexuelle Bildung lädt am 13.11.2020 von 17 bis 19 Uhr zu einem gemeinsamen Dialog zum Thema „Sexuelle Bildung in Zeiten von Corona – Austauschen, Kennenlernen, Gestalten“ in Wien ein.

Aufgrund der aktuellen Lage rund um das Corona-Virus wird die Veranstaltung ONLINE über Zoom stattfinden.

Die Veranstaltung richtet sich primär an Personen, welche im Bereich der sexuellen Bildung tätig sind.

Es soll einerseits die PSB kurz vorgestellt und über aktuelle Herausforderungen diskutiert, aber auch Raum für ein lockeres Kennenlernen geschaffen werden.

Um auch in schwierigen Zeiten den Zugang zu qualitativer sexueller Bildung garantieren zu können, braucht es ein gemeinsames Tun – gehen wir es an!

Anmeldungen bitte unter: teresa.mittermayr@sexuellebildung.at